Verbände, Esel und Kilometer

Allmählich neigt sich die Woche für unsere Exkursionsteilnehmer dem Ende zu. Was die Gruppe am Mittwoch und Donnerstag erlebt hat, erfahrt Ihr hier:

 

Mittwoch, 29. Oktober:

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Sportverbände. Am Morgen besichtigten wir zunächst das Gelände der Real Federación Española del Fútbol. Nach einem Gang durch das Museum des Verbandes, bei welchem wir die Historie des spanischen Fußballs kennenlernten, wurden uns die einzelnen Räumlichkeiten vorgestellt. Ein kleines Extra war das Freundschaftsspiel zwischen der U19 Spaniens gegen die U19 vom FC Getafe, welches wir einige Minuten verfolgten.

Nach der Mittagspause folgte die Federación Española de Baloncesto. Beim Basketballverband wurden wir von Mercedes Coghen Alberdingk empfangen, welche 1992 in Barcelona mit der Hockeynationalmannschaft im Finale gegen Deutschland Olympiasiegerin wurde. Auch hier erkundeten wir zunächst das Museum des Basketballverbandes. Im Anschluss präsentierte uns der Strategy & Development Director, Pascual Martínez Fernández, den Prozess von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung der Basketball-Weltmeisterschaft der Männer 2014 in Spanien. Dazu zeigte er die daraus resultierenden Auswirkungen auf das Land und die Kultur auf, ehe er dies im Hinblick auf die Basketball-Weltmeisterschaft der Frauen 2018 bezog.

Nach dem informativen Vortrag des Basketballverbandes, mussten wir am Abend zur Abwechslung noch einmal selbst aktiv werden. Beim “Exit-Game” wurden wir in Fünfergruppen eingeteilt und in Räume mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden eingesperrt. Die Herausforderung des Spieles war innerhalb von 66 Minuten, durch das Kombinieren von Hinweisen, das Rätsel des Raumes zu lösen um sich somit aus dem Raum zu befreien. Drei der vier Gruppen gelang dies. Zur Verteidigung der “Versager” sei gesagt, ihr Raum wurde bisher nur von 24 von ungefähr 600 Gruppen gelöst.

Als wir schließlich wieder am Hostal Laris ankamen, bereiteten wir uns allmählich auf den kommenden Tag vor und fielen nach und nach müde ins Bett.

Bild 3

Die Exkursion beim spanischen Basketballverband

Bild 4

“Oro el Toro erkundet das Museum vom spanischen Basketballverband

Bild 7

Die Esel des Exit-Games

 

 

 

 

Donnerstag, 29. Oktober:

Heute waren wir auf Sportstätten-Tour. So standen drei Führungen auf dem Tagesprogramm. Den ersten Halt machten wir an der Universidad Complutense Madrid. Hier wurden wir überschwänglich freundlich von Pilar Martín empfangen. Zunächst zeigte Sie uns die medizinische Fakultät, ehe wir durch die diversen Trainingshallen und -anlagen, in welchen die spanische Nachwuchs-Topathleten trainieren, geleitet wurden. Besondere Stimmung kam auf, als wir Teil eines Feueralarms wurden und sturmartig das Gebäude verlassen mussten. Nach dieser Aufregung mussten wir uns in der Cafeteria für den Nachmittag erst einmal kräftig stärken.

Einmal den Sand zu betreten, auf dem Stars wie Rafael Nadal oder Novak Djokovic gespielt haben, bot sich uns bei der “La Caja Mágica”. Im magischen Würfel, in welchem sowohl die ATP als auch die WTA kurz vor den French Open gastiert, durften wir neben dem Centre Court auch die Umkleidekabinen sowie die Players Lounge erkunden. In der abschließenden Gesprächsrunde beantwortete uns der Technical Director der “La Caja Mágica” verschiedene Fragen rund um den Megakomplex. So verriet er uns unter anderem, dass die 2007 errichtete Arena eigentlich für die olympischen Spiele 2012 gedacht war, welche jedoch nicht in Madrid stattfanden.

Der letzte Tagespunkt stand im Prinzip schon seit Beginn der Planungsphase der Exkursion fest. Denn für Sportmanagementstudierende ist es Pflicht bei einer Fahrt nach Madrid sich das Estadio Santiago Bernabéu anzuschauen. In der Heimspielstätte von Real Madrid bewunderten wir zunächst die zahlreichen Trophäen der Königlichen, ehe wir im Rahmen der Stadiontour auf den Auswechselbänken Platz nahmen und die Kabine der Weltstars, um Weltfußballer Christiano Ronaldo, unter die Lupe nahmen.

Nach der Stadionführung und einem kurzen Besuch im Fanshop, machten einige von uns noch einen Zwischenstopp beim Ticketshop, um Karten für das Spiel am Samstag Real gegen Las Palmas zu erwerben. Anschließend fuhren wir gemeinsam zurück zum Hostal Laris und ließen den Abend ein wenig ruhiger angehen, nachdem wir 18 Kilometer zu Fuß zurückgelegt haben. ¡Hasta manana!

Bild 1

Max mit Pinar Martín

Bild 3

Die Gruppe besichtigt “La Caja Mágica”

 

Bild 4

“Oro el Toro auf dem Center Court im “La Caja Mágica”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.