2. SPO-MAN.days mit 65 Teilnehmern

Am letzten Wochenende im Oktober standen die Zeichen klar auf „Networking“. Die zweiten SPO-MAN.days am 27. und 28.10.07 wurden von 65 SPO-MAN Membern genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen, alte Kommilitonen zu treffen, mit diesen zu feiern oder zusammen Sport zu treiben. Eingeleitet wurde das Programm, das in diesem Jahr zum ersten Mal im ALOHA Sport Club in Braunschweig stattfand, mit einem Fußball- und einem Badmintonturnier.

Auf allen Feldern konnten die SZ- Sportmanager zeigen, dass sie sich nicht zu unrecht für ihr Studienfach entschieden haben. Nach spannenden Spielen und verdienten Siegern ließen wir den Abend mit einem großen Büffet ausklingen. Im Laufe des Abends setzte sich der „Spieltrieb“ bei den SPO-MÄNNERN durch. Es entstanden „Wetten“ an der Torwand und an der Tischtennisplatte. Einige Wagemutige erkundeten im Anschluss noch das Braunschweiger Nachtleben.

Am Sonntag stand dann “SPO-MAN.inteam” auf dem Programm. Der Nachmittag begann mit der Mitgliederversammlung des Förderervereins “Sportmanagement in Salzgitter”. Neue Vorstandsmitglieder des Förderervereins sind Erik Ackermann (SZ-Jahrgang 1999) und Janos Kalmann (SZ-Jahrgang 2000). Thomas Franke scheidet aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hatten sich drei engagierte SPO-MAN Mitglieder bereitgehalten, über die Arbeit in ihren Unternehmen zu referieren.

Christin Schwuchow (SZ-Jahrgang 2000) berichtete über ihre Tätigkeit beim DOSB(Deutscher Olympischer Sportbund) und ihrem Traum bei den olympischen Spielen 2008 in Peking live dabei zu sein.

Als zweiter Referent berichtete Benjamin Chatton ( SZ- Jahrgang 2001) von seiner beruflichen Entwicklung. Sehr interessant war der Gegensatz seiner Tätigkeiten in seinen zwei Stationen in der Handball-Bundesliga. Nach einem Jahr beim Wilhelmshavener HV(Handball Bundesliga), in dem er hauptsächlich Grundlagenarbeit leisten musste, kam er zum TBV Lemgo (TBV ProVital Lemgo GmbH& Co. KG). Dort sind die Strukturen weitaus professioneller und die Aufgaben sehr viel eindeutiger verteilt.

Schlussreferent war Marko Beens (SZ-Jahrgang 1998). Dieser berichtete über den ungewöhnlichen Basketball-Bundesligastandort Quakenbrück und die Erfolgsgeschichte der Artland Dragons. Auch interessante Zukunftsvisionen enthielt er dem gespannten Plenum nicht vor.

Zwischen den einzelnen Vorträgen nutzten die SPO-MÄNNER die Chance sich über ihre aktuellen beruflichen Entwicklungen auszutauschen.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass sich alle Beteiligten einig waren, dass die SPO-MAN.days ein Erfolg waren und sie bei der dritten Auflage im Jahr 2008 wieder dabei sein werden.

Ein besonderer Dank gilt den Referenten für das Engagement ihr Unternehmen, aber auch sich persönlich vorzustellen!

Ein Dank geht weiterhin an das Organisationskomitee der Fachtagung, das uns das CLE bereitwillig zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.