SPO-MAN.onTour Mannheim 2010

Samstags morgens 04:30 Uhr in Deutschland, genauer gesagt in Salzgitter, trafen sich 13 zukünftige Sportmanager, um sich auf den Weg in Richtung Nussloch zu machen.  Da fragt sich wahrscheinlich so mancher: „Nussloch? Gibt es da nicht ein Handtaschen-Outlet?“.

Wir können nun sagen: Ja! Das Outlet gibt es tatsächlich!
Nach einer 4 Stündiger Fahrt kamen wir also in Nussloch an. Vor dem dortigen Racket-Center wuchs unsere Gruppe dann nochmal um 2 Personen an, bevor es zu einem Rundgang, mit anschließendem Vortrag über das Center ging. Anschließend folgte ein kurzer Einblick in die Abläufe im Racket-Center, und einen Erfahrungsbericht von einem Praktikum. Bevor das Mittagessen anstand durften wir uns nun selbst austoben. Ob in Badminton, Squash oder Tennis, es war für Jeden etwas dabei.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen und der Verabschiedung vom Geschäftsführer des Hauses Dr. Zimmermann machten wir uns den Weg zur Jugendherberge Mannheim, wo wir unsere Zelte für die Nacht aufschlagen wollten.
Bevor wir Nussloch aber ganz verlassen konnten, wurde noch ein Abstecher zum Handtaschen-Outlet gemacht. Hierbei ist aber zu erwähnen, dass weder die 3 mitgereisten Amazonen noch die Herren ein Auge in den Laden geworfen haben. Aber das Foto davor war ein Highlight.

Nach einer etwas wirren Fahrt auf der Suche nach der Jugendherberge wurden wir fündig. Kurz wurden die Zimmer verteilt und schon ging es wieder los. Immerhin war ja Samstag und somit auch Bundesliga-Spieltag. Nach einiger Zeit und Rumfragerei fanden wir endlich ein Irish-Pub in der die Bundesligakonferenz übertragen wurde. Wie es halt so ist wenn man aus vielen verschiedenen Regionen Deutschlands kommt, waren die Ergebnisse für manchen erfreulich und für den anderen eher bedrückend.

Der nächste feste Programmpunkt war der Besuch eines Bowling-Centers. Bei der Disco-Bowling-Night konnte dort so mancher zeigen was er drauf hatte.
Nach 2 Stunden Bowlen und einem kurzen Stopp in der Jugendherberge ging nun die freie Abendgestaltung los. Jetzt bekamen wir erst richtig mit, wie Mannheim eigentlich aufgebaut war und so wurde der Name dann schnell mal zu „Quadratheim“ geändert. Der Abend klang in der Bar „Brokers Inn“ aus.

Der nächste Tag ging früh los, da wir die Zimmer bereits um 09:00 Uhr geräumt haben mussten. Das hatte auch zur Folge, dass das gebuchte Brunchen eine Stunde vorverlegt werden musste und wir so noch viel Zeit hatten, bis die Besichtigung der SAP-Arena starten sollte.
Auf unserer Besichtigungstour durch die Arena bekamen wir einen Bericht über die Finanzierung, die Bauweise und die vielseitige Verwendungsmöglichkeit zu hören. Desweiteren wurde uns ein kleiner Einblick in verschiedene Bereiche, wie z.B. den VIP-Bereich oder die angrenzende Eissporthallen, gewährt.

Der letzte Programmpunkt auf unserer Tour war das Handball-Bundesligaspiel zwischen den Rhein-Neckar-Löwen und dem VfL Gummersbach, welches die Rhein-Neckar-Löwen in eigener Halle knapp mit 36:34 gewannen.

Nach einer schlittrigen und teilweise verschlafenen Rückfahrt kamen wir kurz vor Mitternacht wieder zurück ins fast schneefreie Salzgitter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.