“The Battle of Calbecht” ist beendet – Das 3. Semester verteidigt erfolgreich den Titel!

Der SPO-MAN.cup 2010 ist gespielt und ein Semester hat wieder Ruhm und Ehre erlangt! Entgegen der schon fast Tradition, dass das 1. Semester den SPO-MAN.cup gewinnt, konnte sich in diesem Semester das 3. Semester mit 5:1 durchsetzen und somit den Titel verteidigen.

Doch auch in anderen Punkten wurde ein Tradition gebrochen: Erstmals trat mit Pelé Sports auch ein Sponsor für den SPO-MAN.cup auf und machte durch ein Gewinnspiel das Event auch außerhalb vom Platz zu einer Runden Sache.

Der diesjährige SPO-MAN.cup zwischen dem 1. und dem 3. SPM Semester begann gleich mit einem Paukenschlag. In der sechsten Minute schickte Kapitän und Mittelfeldregisseur Marc Rosin seinen Mitspieler Johannes Steinfeld in die Spitze. Nach einem strittigen Zweikampf, bei dem der Verteidiger der Erstis zu Fall kam, schloss Steinfeld überlegt ab und der Titelverteidiger lag in Führung. Das 1.Semester zeigte sich geschockt durch das schnelle Gegentor und überlies dem Dritten weitestgehend das Mittelfeld. So steckte in der 14.Minute Marc Hinzmann auf seinen Namensvetter Marc Rosin durch, der auf einmal sträflich allein vor dem Josha, dem Keeper der Ersten auftauchte. Doch Rosin vergab kläglich und setzte den Schlenzer am rechten Pfosten vorbei. In Folge dieser zweiten Großchance wurde die Partie ruppiger und das Erste versuchte durch den Kampf zurück ins Spiel zu finden. Nach gut zwanzig Minuten schien das auch zu gelingen als die erste Chance zustande kam, die aber von der Abwehr des dritten geblockt wurde. Der anschließende Eckball brachte aber auch nichts ein. Nur fünf Minuten hatte dann aber die komplette Hintermannschaft inklusive Torwart des Dritten die Schlafmütze auf. Martin konnte quer auf Sören legen, der den Ball in der 26.Minute nur noch über die Linie ins leere Tor drücken musste! 1-1 zu einem Zeitpunkt, zu dem das Erste endlich richtig ins Spiel gefunden hatte. Doch obwohl das 1.Semester gerade stärker wurde, fand das Dritte die direkte Antwort. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich fand Steinfeld die Lücke in der Hintermannschaft der Erstis und legte für Ruben Eberhardt auf. Dieser stellte seinen Torriecher unter Beweis und verwandelte souverän zur erneuten Führung für das 3.Semester (29.Minute). Und erneut bewies der Treffer Wirkung bei den Erstis. Nachdem ein Ball nicht richtig geklärt werden konnte kam Jan Lührs nur einen Schritt zu spät um den Vorsprung noch zu erhöhen. Weiter ging es mit dem Sturmlauf des Dritten. J.P. Heine setzte einen Freistoß aus aussichtsreicher Position rechts neben das Tor (33.Minute), danach verzog Steinfeld eine Chance knapp links (35.Minute). Es sah so aus, als ob das Dritte die Partie im Griff hätte, doch plötzlich kam das 1.Semester wieder zu einer guten Chance, die aber von Thomas Jablonka im Tor des 3.Semester vereitelt wurde. Der anschließende Konter brachte dem 3.Semester aber nichts Zählbares ein. Kurz vor der Pause wurde es noch mal hektisch. Erst scheiterte Hinzmann vor dem Tor an seinen eigenen Nerven (42.Minute), bevor Rosin nur zwei Minuten später einen Flugkopfball rechts neben den Kasten setzte (44.Minute). Doch damit nicht genug, in der Folgeminute scheiterte Hinzmann gleich wieder zweimal: Erst am stark reagierenden Keeper der Erstis (Vorlage Rosin), danach setzte er eine gute Chance nach Vorarbeit von Steinfeld links neben das Tor. In dieser Phase war das 3.Semester dem 3-1 bedeutend näher als das Erste dem Ausgleich. Doch im Fußball ist es ja oft genug so, dass man bestraft wird, wenn man die eigenen Chancen nicht macht. Das wäre auch fast dem Dritten passiert, doch die Latte rettete nach einer verunglückten Flanke der #8 den Titelverteidiger vor dem zweiten Gegentor. (45+1). Im direkte Gegenzug dann der Aufreger der 1.Halbzeit. Nach schöner Vorarbeit über die linke Seite wird Hinzmann im Strafraum von hinten gefällt. Konsequenz: Elfmeter, und glücklicherweise nur Gelb für den Lattenschützen der Ersten. Zum Strafstoß trat dann Hamza Jerbi an. Der Lobversuch in die Mitte missglückte jedoch und so war der Ball leichte Beute für Keeper Josha. Nach einer ereignisreichen Halbzeit ging es also mit einer knappen, aber verdienten Führung für das 3.Semester in die Pause!

In der 2.Hälfte brauchte das 3.Semester zehn Minuten um zum Erfolg zu kommen. Nach einem Abwehrfehler tauchte erneut Steinfeld allein vor dem Keeper der Ersten auf. Er behielt die Nerven und verwandelte ganz sicher ins lange Eck (55.Minute). Doch nun verflachte das Spiel zusehends, Chancen waren Mangelware. In der 69.Minute erkannte Schiedsrichter Markus Glischinksi zu Unrecht einen Treffer von Franz Schäfer (3. Semester) wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht an. Das Erste antwortete seinerseits scheiterte aber mit einer Chance an Sascha Knies, zur Halbzeit neu in den Kasten des Dritten gekommen. Nur eine Minute später fiel dann die Vorentscheidung. Ein kurioser Ball vom Mann des Tages, Johannes Steinfeld, landete über Umwege erneut im Tor des Ersten Semesters, offiziell geht es als Eigentor in die Statistik ein. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte dann der eingewechselte Marius Oppold, der eine Kombination zum Endstand von 5-1 abschloss (81.Minute).

Am Ende stand ein hochverdienter Sieg des 3. Semester gegen das Erste. Das Spiel bot vor allem in der 1. Halbzeit alles was das Fußballherz begehrte: viele Torchancen, strittige Entscheidungen, viel Tempo und natürlich auch Tore! In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel zwar etwas, jedoch konnte das 3. Semester mit einer jetzt effektiven Chancenverwertung den Sack zumachen und dafür sorgen, dass der SPO-MAN.cup erst zum zweiten Mal in seiner Geschichte verteidigt werden konnte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.