Paukenschlag beim SPO-MAN.cup – Cupverteidiger verliert in letzter Minute

Auch das diesjährige Kräftemessen zwischen den Sportmanagementstudenten des 1. und 3. Semesters der Karl-Scharfenberg-Fakultät Salzgitter stand unter dem Motto des gegenseitigen Kennenlernens.

Die rund 100 anwesenden Fans und Anhängern beider Mannschaften konnten am Abend des 8.Oktobers 2008 ein nicht für möglich gehaltenes Torfestival bestaunen. In einer kampfbetonten und – bis zum Schlusspfiff – spannenden Partie setzte sich der Außenseiter des 1. Semesters schließlich mit 4:3 (2:2) gegen einen aufopfernd spielenden Cupverteidiger durch.

Salzgitter/Flachstöckheim. Der Spielverlauf war zunächst recht einseitig. Der bis dato ungeschlagene Cupverteidiger des vergangen Jahres konnte sein gewohnt sicheres Passspiel aufziehen und rasch in einen sicheren 2 Tore-Vorsprung ummünzen. Dabei waren der offensiv agierende Spieler Tobias Machus (16.Minute) und der etwas defensiv positionierte Spieler Raphael Dornieden (24.Minute) für die Mannschaft des Trainergespanns Hermann / Otto erfolgreich.
Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit zeigten sich auch die Spieler des ersten Semesters entschlossener und drängten nun vermehrt auf den Anschluss. So sorgten die Spieler Robert Ballerjahn in der 40. Minute und kurze Zeit später sein Teamkollege Martin Schittko für einen schmeichelhaften Ausgleich zur Halbzeit.

In der 2. Halbzeit konnte das Dritte Semester erneut durch einen sehenswerten 25 Meter Schuss von Philipp Börner in Führung gehen (55.Minute). Danach blieben aber zahlreiche Chancen – das Spiel vorzeitig zu entscheiden – ungenutzt. Was sich gegen Ende der ersten Halbzeit bereits angedeutet hat, galt nun auch für die Schlussphase der zweiten Hälfte. Die Erstsemester angetrieben von ein paar dutzend Fans kämpften sich Schritt für Schritt näher zum gegnerischen Tor und somit zum möglichen Ausgleich. Eine Standardsituation 25 Meter halblinks vom Tor entfernt, brachte die Gäste dann erneut zurück ins Spiel. Eine gefühlvoll getretene Freistoßflanke von Mauri sorgte für Verwirrung im Strafraum des 3. Semesters und landete schließlich im langen Eck (83.Minute).

Erst jetzt merkte man auch den Gastgebern ihre zunehmende Verunsicherung an. Beflügelt vom späten Ausgleich drängte die zuvor noch nie in dieser Formation gespielte Erstsemestermannschaft auf die Führung. Ein offener Schlagabtausch war die Folge. Praktisch mit dem Schlusspfiff dann die Entscheidung.

Wiederum war es eine Standardsituation, dass der Mannschaft des 3. Semesters dann endgültig den K.O.-Schlag versetzte. Mit einem direkt verwandelten Eckball ins lange Eck (89.Minute) erzielte Marcus Töpfer nicht nur das Tor des Tages, sondern auch den für lange Zeit nicht möglich gehaltenen Erfolg seiner Mannschaft.

Die Freude über das Siegtor war so überwältigend, dass der Torschütze anschließend unter einer Spieler- und Fantraube begraben wurde.

Bei der anschließenden Übergabe des Cups durch Herrn Dyck freute sich die Mannschaft mit ihren Fans so ausgiebig, dass der extra von Spo-Man zur Verfügung gestellte Kasten Bier noch auf dem Spielfeld vergossen wurde. Die fällige Siegesfeier fand dann einen Tag später auf der ersten Wohnheimparty des Semesters statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.