Auch im Wintersemester hieß es wieder: Koffer packen für ein überragendes Wochenende!

In drei bis unters Dach beladenen Autos ging es am frühen Samstagmorgen für 21 SPO-MAN Mitglieder in die Domstadt Köln.
Als erstes stand ein Besuch der Sporthochschule auf dem Programm. In einem interessanten Rundgang konnten die Mitglieder einen Einblick in die Hochschule erlangen. Beeindruckend waren hierbei vor allem die sportliche Infrastruktur und die Möglichkeit Kaderathleten beim Training zuschauen zu können.

Im Anschluss ging es durch den Baustellenjungel Kölns in das Deutsche Sport und Olympia Museum.
Vom antiken Olympia über die Spiele ‘36 in Berlin bis hin zur Fußball Bundesliga gab es viel zu entdecken. Ein spontanes Basketballmatch über den Dächern Kölns rundete den Besuch ab.

Nach der sportlichen Aktivität stand das nächste Highlight der Tour auf dem Programm, das Bundesliga Topspiel zwischen Leverkusen und Hamburg. Nach einem torreichen Unentschieden trennten sich die beiden Mannschaften 2:2.  Selbstverständlich wurde abends die Möglichkeit genutzt und das Kölner Nachtleben bis die in Morgenstunden unsicher gemacht.

Widererwartend fit ging es dann am Sonntag früh zum Brunchen ins Kaffee Extrablatt, wo wir uns mit dem Ostfalia-Absolventen Lennart Coerdt trafen. Lennart arbeitet bei Bayer04 Leverkusen und konnte uns dadurch spontan eine Führung in der BayArena ermöglichen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Lennart. Nach der knapp 1-Stündigen Führung durch die Katakomben der kürzlich erweiterten Leverkusener Arena mit vielen Hintergrundinformation um die Arena und Lennards Arbeit dort ging es weiter zum letzten Programmpunkt der Tour. In der Lanxess-Arena in Köln empfingen die Kölner Haie die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. In diesem Kellerduell der deutschen Eishockey-Bundesliga konnten sich die Haie erstaunlich hoch mit 4:0 durchsetzen. Nach diesem fulminanten Abschluss der Tour in Köln wurde die Heimreise angetreten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.