Ein Tag bei der SPONSORs Verlags GmbH – Erfahrungsbericht von Luca und Tobias

SPO-MAN.torship Luca und Tobias

Am Freitagvormittag, den 12.02.2016, trafen wir um 11 Uhr unseren Mentor Philipp Timm, Leiter Projektentwicklung bei der SPONSORs Verlags GmbH, an seinem Arbeitsplatz in Hamburg.

Dort angekommen wurden wir zunächst sehr freundlich begrüßt und starteten mit einem lockeren Austausch in den Tag. Philipp hat sich die Mühe gemacht, eine Agenda für den Tag zu erstellen, die mit einer Einführung in die verschiedenen SPONSORs-Welten begann.

Die Hauptaktivitäten von SPONSORs lassen sich in die drei Säulen Medien, Event und Education unterteilen.

Im Bereich Medien wird zwischen klassischem Print- und tagesaktuellem Onlinegeschäft unterschieden. Speziell im Onlinebereich hat sich bei SPONSORs zuletzt eine Menge getan. So wurde Anfang des Jahres eine neue Website gelaunched und auch die digitalen Strukturen im Kundenmanagment (CRM) sowie im Redaktionssystem wurden zukunftsweisend erneuert. Neben dem SPOSNORs Magazin, als dem führenden Fachblatt der Sportbusiness-Branche, erstellt SPONSORs außerdem Studien, Reports und das „SPONSORs Connect Partner Special“ – eine Zusammenfassung von gelungenen Praxisbeispielen aus dem Sportbusiness.

Außerdem organisiert SPONSORs jedes Jahr sechs namhafte Sportkongresse, die dem Bereich Events zugeordnet werden können. Hierzu gehört unter anderem der SpoBiS (Europas größter Sportbusiness-Kongress). Die jährlichen SPONSORs-Kongresse decken alle für die Branche relevanten Bereiche ab und sind mit kumuliert 300 Referenten und 3200 Teilnehmern führend in ihrem Bereich in Europa.

Im Bereich Education hat SPONSORs im letzten Jahr zusammen mit der WHU – Otto Beisheim School of Management, eine der führenden Business Schools Europas, die „SPOAC – Sports Business Academy by WHU“ gegründet. In Kooperation mit führenden Unternehmen der Sportbusinessbranche wie bspw. DFL, DFB, DOSB und WWP bietet die SPOAC berufsbegleitende und praxisorientierte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Ziel ist es, künftige Führungskräfte auf die Herausforderungen der steigenden Professionalisierung im Sportbusiness vorzubereiten.

Diese drei Bereiche bieten somit eine perfekte Mischung aus Informationsaufarbeitung, Networking und Informationsvermittlung.

SPO-MAN.torship Luca und Tobias

Nach der Einführung in die  SPONSORs-Welten berichtete Philipp von seinen Erfahrungen aus fünf Jahren Arbeit bei SPONSORs und dem Jobeinstieg. Anschließend trafen wir uns zu einem gemeinsamen Mittagessen zusammen mit Philipp Timm und Annika Gehlen bis schließlich am Nachmittag die drei Insight-Sessions in die Bereiche Event, Redaktion und Vertrieb folgten.

Zunächst besuchte uns Jule Nocker (Projektleiterin Event, Ostfalia Alumni und SPO-MAN Mitglied) und stand für Fragen und Antworten bereit. Sie berichtete aus persönlichen Erfahrungen und erklärte uns, welche Eigenschaften man als erfolgreicher Eventmanager mitbringen sollte und wie abwechslungsreich ihr Job ist. Ebenso wurde uns empfohlen, uns als „Helping Hands“ bei den Kongressen zu bewerben, um dort die Möglichkeit zu nutzen, wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Anschließend unterhielten wir uns mit Holger Rehm, dem Teamleiter der Redaktion. Holger stellte von Anfang an klar, dass sie sich von klassischen Redakteuren unterscheiden. Nicht nur das Redigieren oder selbstständige Erfassen von Texten gehört zum Aufgabenbereich, sondern z. B. auch die Akquise von Speakern für die Kongresse. Dies kann sich durch den entstandenen Kontakt auch positiv auf die journalistischen Tätigkeiten auswirken, da somit weitere nützliche Informationsquellen gewonnen werden können – andersrum funktioniert das natürlich ebenso. Auf unsere Frage, ob es denn wichtiger sei, sich als SPONSORs-Redakteur in der Materie – in diesem Fall eben das Sportbusiness – auszukennen, oder eine journalistische Ausbildung oder Studium abgeschlossen zu haben, erklärte uns Holger, dass beides sehr bedeutungsvoll sei, um sein Handwerk erfolgreich ausüben zu können.

SPO-MAN.torship Luca und Tobias

Weiter ging es mit einer aktiven Projektarbeit, bei der wir uns überlegten, was angehende Sportmanager über ihren Berufseinstieg sowie über ein potentielles Engagement bei SPONSORs wissen möchten.

Nach unserem Brainstorming stoß Key Account Manager Philipp Rieneck aus dem Bereich Sales zu uns. Er erzählte uns wie er zu SPONSORs gekommen ist und welche Fähigkeiten es für den Vertrieb benötigt. Vor allem Überzeugungskraft, Kommunikation und Kontaktpflege seien essentiell für den Erfolg. Nachdem er uns einige Tipps & Tricks im Umgang mit Kunden mitteilte, betrat Philipp wieder die Bühne.

Wir präsentierten unsere Ergebnisse der vorausgegangenen Projektarbeit und tauschten uns darüber aus. Wir kamen zu dem Entschluss, dass Geld nicht alles ist, sondern auch der Spaß an der Arbeit sowie das Wohlbefinden eine wichtige Rolle spielen.

Nach einem kleinen Fotoshooting verabschiedeten wir uns und traten die Heimreise an. Wir haben einen sehr guten Einblick in die Welt von SPONSORs bekommen und fuhren mit vielen gewonnen Erkenntnissen zurück nach Salzgitter.

SPO-MAN.torship Luca und Tobias

SPO-MAN.torship Luca und Tobias

Verfasst von Luca Lambers und Tobias Forstner

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.