SPO-MAN.torship Erfahrungsbericht – Martin Strobel & Patrick Gundel

SPO-MAN.torship Patrick + Martin

In den vergangenen 12 Monaten hatte ich das Vergnügen, Mentee bei Martin Strobel zu sein. Martin ist Teamleiter „Konzept & Design“ im Marketing-Team bei Sport-Thieme in Grasleben bei Helmstedt Sport-Thieme ist ein international agierender Sportartikel-Händler und eines der bedeutendsten Versandhäuser für den institutionalisierten Sport in Europa.

Kunden sind dadurch vor allem der Vereins- & Schulsport, aber auch der Fitness- & Therapiebereich bilden wichtige Zielgruppen.

Unser erstes Treffen fand Ende November 2015 statt. Hier nutzten wir vormittags die Gelegenheit für eine Führung durch die Büroräume und das Betriebsgelände. Martin stellte mir viele Kollegen persönlich vor und erklärte mir, welche Tätigkeiten in deren Aufgabenbereich fallen. Dabei fiel mir besonders der freundschaftliche Umgang unter den Mitarbeitern positiv auf. Danach gab er mir einen ausführlichen Einblick in seine Tätigkeit bei Sport-Thieme. Neben vielen anderen Aufgaben verantwortet er z.B. die Steuerung der Katalogerstellung und die Marke Sport-Thieme. Daneben arbeitet er auch an längerfristigen Projekten, die sich in der Unternehmensorganisation wiederfinden oder ist aktuell an der Einbindung der Beachvolleyballer Kay Matysik & Jonathan Erdmann in die Marketing-Strategie bei Sport-Thieme beteiligt.

Nach einem Mittagessen in der hauseigenen Kantine durfte ich dann nachmittags noch Dirk Kortegast über die Schulter schauen, der als Grafiker an der Erstellung der Kataloge arbeitet. Besonders interessant war dabei ein eigens von Sport-Thieme entwickelter digitaler Workflow, welcher dafür sorgt, dass alle am Katalogdesign beteiligten Mitarbeiter jederzeit über Änderungen im Katalog informiert werden, diese einsehen, entsprechend kommentieren und wiederum anpassen können.

Da am Ende dieses ereignisreichen Tages viele weitere Fragen zum Thema Marketing aufgetaucht waren, vereinbarten Martin & ich noch ein weiteres Treffen, welches dann Ende April 2016 stattfand. Hier erhielt ich zunächst von Christian Neumann einen Einblick in die Sponsoring-Aktivitäten von Sport-Thieme. Dabei wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig eine klare Zielgruppendefinition ist, um Sponsoringaktivitäten gewinnbringend einsetzen zu können. So setzt Sport-Thieme vor allem auf Sponsoring bei Sportverbänden, um z.B. die Zielgruppe der Entscheidungsträger in Vereinen bei Veranstaltungen oder Printmedien direkt ansprechen zu können. Zusätzlich ist Sport-Thieme auch bei öffentlichen Sportveranstaltungen, wie z.B. dem Turnfest in Göttingen oder auch bei der Kooperation mit der Ostfalia Hochschule aktiv.

Ein weiteres wichtiges Standbein ist zudem die Präsenz auf diversen Messen mit Sportbezug und die selbst entwickelte Sport-Thieme Akademie. Dazu gab mir anschließend Tanja Grimm als verantwortliche Planerin einen Einblick in ihre tägliche Arbeit. So ist Sport-Thieme jährlich bei ca. 30 Messen aktiv. Durch das breite Angebots-Spektrum reicht dies von Messen wie der FiBo über die Didacta und GaLaBau bis hin zur FSB, der Zukunftsmesse für Freizeitwelten und gleichzeitig wichtigste Messe für Sport-Thieme. Tanja Grimm plant dabei nicht nur die Reservierung der Standplätze, sondern ist auch für Organisation von Übernachtungsmöglichkeiten und die Gestaltung der Arbeitspläne für die Mitarbeiter verantwortlich. Zusätzlich koordiniert sie die Nachbereitung der Messen, wie z.B. den Versand von Katalogen oder die Bearbeitung von Aufträgen.

Sehr interessant empfand ich außerdem die Idee & Art der Durchführung der Sport-Thieme Akademie. Dabei tourt Sport-Thieme innerhalb von zwei Wochen durch 10 deutsche Städte und bietet dabei kostenlose Workshops an. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich Sport- oder Therapiegruppen leiten bzw. Personen unterweisen und trainieren. Über diesen Weg kommt Sport-Thieme mit der Hauptzielgruppe in direkten Kontakt und kann so nicht nur Werbung für neue Produkte machen, sondern vor allem seine große Fachkompetenz im Bereich des institutionellen Sports unter Beweis stellen und gleichzeitig wertvolles Feedback zur Weiterentwicklung der Produkte gewinnen.

Zum Schluss konnten Martin und ich dann noch die einjährige Mentorship-Zeit Revue passieren lassen und verabschiedeten uns anschließend voneinander mit einem Foto vor den vier Unternehmenswerten von Sport-Thieme. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Dirk, Tanja und Christian für ihre Zeit und das Beantworten all meiner Fragen bedanken. Der größte Dank geht an Martin, der mir sogar zwei Treffen an seinem Arbeitsplatz ermöglichte und dabei immer ein tolles Programm für mich geplant hatte. SPO-MAN.torship bei Sport-Thieme kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Verfasst von Patrick Gundel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.