Marcus Marter gewinnt den SPO-MAN.award 2013

Mit dem SPO-MAN.award prämiert der Förderverein Sportmanagement in Salzgitter e.V. (SPO-MAN) bereits seit 2008 jährlich die beste Abschlussarbeit des Studiengangs Sportmanagement der Ostfalia Hochschule. Auch in diesem Jahr hatte die mit den Absolventen Marcel Boyé, Jan Hillmer, Britta Kamp, Juliane Nocker und Agnes Schwartz besetzte Jury wieder einigen Lesestoff zu bewältigen, ehe die Sieger feststanden.

Durchsetzen konnte sich letztlich Marcus Marter mit seiner Arbeit „Produktkomplexitätsreduktion und Sortimentsoptimierung am Beispiel der adidas Group“. Traditionell überreicht werden sollte der Award im Rahmen des Kongresses „blickpunkt sportmanagement“, bei dem Marcus leider verhindert war, da er derzeit für das Beratungsunternehmen Ernst & Young in Mexiko tätig ist. Er ließ es sich jedoch nicht nehmen, den Kongressteilnehmern eine kurze Videobotschaft aus Südamerika zukommen zu lassen.

Auf den Plätzen zwei und drei landeten Thorsten Herda („Imagetransfer bei Sportsponsorships –  dargestellt am Beispiel der Sportart Parkour und der Red Bull GmbH“) und Markus Müller („Stadionführungen der Fußball-Bundesliga – Status quo der Dienstleistungsqualität – Qualitätsbeurteilung von Stadionführungen mit Hilfe des Mystery Visiting-Verfahrens“). Beide wurden von den SPO-MAN-Vorstandsmitgliedern Nicolas Grundmann und Mark Schober geehrt und konnten ihre Preise vor Ort in Empfang nehmen.

Mark Schober, Markus Müller, Thorsten Herda und Nicolas Grundmann (v.l.n.r.).

Mark Schober, Markus Müller, Thorsten Herda und Nicolas Grundmann (v.l.n.r.).

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.